Ravioli mit Käsefüllung / Nudel Grundrezept

Dieses Rezept für selbstgemachte Nudeln war unser erster Nudelversuch – und wir sind direkt begeistert!

Nudelteig

200g Mehl
1 Ei
3 Teel. Öl
1/2 Teel. Salz
75g Rote B eet Saft (oder eine kleine bzw. ein Stück Rote Beete mit etwas Wasser 20 sec. auf Turbo pürieren und kurz durch ein feines Sieb, z.B. Teesieb geben)
Alles zusammen 2 min. auf Teigstufe kneten.
Krümel oder Teigklumpen kurz zu einem geschmeidigen Teig kneten, dann in Klarsichtfolie im Kühlschrank eine halbe Stunde ruhen lassen.

Füllung

50g Parmesan 30 sec. auf Stufe 8 reiben
5 Stengel glatte Petersilie dazu (Blätter und Stiele), nochmal ein paar sec. Stufe 5 zerkleinern

1 Ei
4 Essl. Frischkäse
2 Stück Mozzarella (habe leichten genommen), etwas zerpflückt
dazugeben und alles nochmal kurz, so 10-15 sec. bei Stufe 4 vermischen.

Nudelteig relativ dick ausrollen (Nudelmaschine ist natürlich genial, gibt es jetzt übrigens auch als Gastgebergeschenk für eine Thermomix-Vorführung!). Geht aber auch von Hand mit dem Nudelholz, gar nicht soooo anstrengend wie man denkt.
Dann entweder die Hälfte des Teigs mit teelöffelgroßen Häufchen versehen, Zwischenräume mit Wasser bepinseln und eine zweite Teigplatte drauf, mit Teigradler ausradeln. Oder mit einer Dumpling-/Maultaschenform einzelne Ravioli machen (so habe ich es gemacht).

Ca. 10-15 min in kochendem Salzwasser sieden lassen, abtropfen (Schaumlöffel) und mit Salbeibutter servieren.

Variationen:

  • das Grundrezept besteht aus 200g Mehl, 2 Eiern plus Salz und Öl (maximal 500g Mehl und 5 Eier auf einmal, 3 min kneten)
  • 200g Hartweizengriess 10 sec. auf Stufe 10 mahlen, 200g Mehl, 200g Wasser, 1/2 Teel. Salz und 1 Teel. Olivenöl, 3 min kneten
  • Spinatsaft oder frischen Spinat statt Rote Beete nehmen
  • 100g Tomatensaft und gar kein Ei
  • Vollkornmehl und 2 Eier, ggf. noch etwas Wasser dazugeben
  • getrocknete Pilze
  • Kräuter

Sehr lecker! Und viel einfacher als man so glaubt.
Wenn man die Nudeln ohne Füllung macht, kann man auch ohne Nudelmaschine einfach längliche Stücke ausrollen, in mehreren Lagen zusammenklappen und z.B. mit dem Messer in Streifen schneiden. Ggf. zu kleinen Nestern zusammenlegen oder über einen Löffel etc. hängen und (an-)trocknen lassen. Halten sich im Kühlschrank mehrere Tage.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: