Portugiesische Cremetörtchen

Portugiesische Cremetörtchen aus dem Thermomix
(Rezept aus dem neuen Buch: „So koche ich gerne“, gibt es im Moment zum Thermomix beim Kauf dazu, demnächst auch als Gastgebergeschenk für eine Thermomix-Vorführung). Nach dem ersten Versuch mit gekauftem Blätterteig (ging total schief) hier das Rezept mit selbstgemachtem Quarkblätterteig (aus einem alten Finessen-Heft)
Teig:
250g Quark, abgetropft,
250g kalte Butter, in Stücken,
250g Mehl,
1/4 Teel. Salz
Alles zusammen im Mixtopf bei Stufe 6 ca. 20-25 sec. kneten. In Frischhaltefolie wickeln und mindestend mehrere Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Angeblich am besten 3-4 Tage, bei uns waren es zwei.

Creme:
Rühraufsatz einsetzen,
250g Milch,
250g Sahne,
170g Zucker,
50g Mehl,
5 Eigelb
Alles zusammen im Mixtopf 10 sec. bei Stufe 3 vermischen.
Zitronenschale einer ungespritzten Zitrone (abgeschält, ein langes oder mehrere kurze Stücke, damit man sie einfach wieder rausbekommt) und
eine Zimtstange dazugeben.
Creme bei 90°C, Stufe 2 bzw. knapp darunter für 18 min. köcheln lassen.

Ofen auf 180° vorheizen (im Rezept steht 200°, ist bei uns schief gegangen).
Teig 2-3 mm dick ausrollen und ausstechen, so dass normale oder kleine Muffinformen damit ausgefüllt werden können (wir haben so ein Set mit unterschiedlich großen Formen mit Bogenrand). Bei uns waren das 12 große und 24 kleine. Wir haben die Teflon- und Silikonformen noch leicht mit Backspray eingesprüht, wahrscheinlich gar nicht nötig (besser gelingen übrigens die mit direktem Kontakt zum Blech, Silikonformen dazwischen scheinen nicht genug Hitze durchzulassen).

Die leicht abgekühlte Creme in einen Ziplock-Beutel füllen (Trick aus dem genialen Cupcake-Buch von Mara!). Eine Ecke abschneiden und bequem die Törtchen füllen, nicht ganz bis zum Rand. Wir haben ein paar noch mit jeweils einer einzelnen Himbeere gefüllt, auch lecker (Rhabarber oder Erdbeere schmeckt bestimmt auch sehr gut).

Ca. 25 min backen, kontrollieren. Die Füllung sollte fest und leicht gebrünut sein. Abkühlen lassen und dann rauslösen (ging problemlos). Am leckersten warm mit noch etwas Zimt drübergestreut.

Anmerkung: Die Creme ist wirklich lecker. Im Notfall kann man bestimmt auch gekauften Blätterteig nehmen, aber da muss man aufpassen, dass der nicht zu doll aufgeht. Unser erster Versuch ging gar nicht, total explodiert, Creme ausgelaufen, quasi nicht essbar (Geschmack war auch nix).

Eine Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: