Experiment: Sauerteig “Toastbrot”

P1040735

Hier wollte ich mal ausprobieren, wie die Methode

“1-2-3” von Flo,s. ihr Blog “Makanai” (1 Teil Sauerteig, 2 Teile Wasser, 3 Teile Mehl) als Toastbrot wird, wenn man eine Kastenform benutzt.

Ich habe 250g Sauerteig, 500g Wasser, 750g Dinkelmehl Typ 650, ein Teel. Trockenhefe und drei Teel. Salz genommen und über Nacht im Kühlschrank fermentieren lassen. Ca. 30min zur Zimmertemperatur erwärmen lassen.
In die Kastenform habe ich zugunsten drei der “wahrscheinlich dünnsten Baguettes der Welt” nur ca. 2/3 des Teigs getan, was rückblickend dazu führte, dass das Brot etwas flach wurde.
Gegen Ende der ca. 25 min Backzeit bei Umluft und ordentlich Beschwadung ging das Brot dann noch gut auf.

Das Ergebnis: nicht schlecht, aber nicht überragend. Im Bräter wäre die Kruste wahrscheinlich weniger hart und das Gesamtergebnis harmonischer. Dafür dann eben nicht rechteckig (oder passt die Silikonkastenform eventuell in den großen Bräter? Mal ausprobieren).

P1040737

Die Krume ist ganz ok, halbwegs luftig und mittelgroße Löcher.

Im Hintergrund übrigens das “Tutti-Frutti”-Sauerteigbrot aus dem Bräter vor ein paar Tagen, immer noch lecker und saftig, selbst ungetoastet.

Advertisements

So sehen sie also aus…

Auf unserem Kurztrip nach Brüssel haben wir uns eine Vorlage für das nächste Patisserie-Projekt besorgt: Macarons von Paul.

P1040707

Wir werden uns bald dranwagen (die ersten Versuche waren nicht wirklich berichtenswert…) und uns wieder melden.

Jungpflanzenverkauf bei unserem Gemüsekistenhof

Wie letztes Jahr haben wir auch diesmal unsere  Tomaten-, Kräuter und Blumenpflänzchen bei Apfelbacher, dem Bauernhof von dem wir wöchentlich unsere Gemüsekiste bekommen, geholt.

Es gibt viele Pflanzen (Kräuter und Blumen im Erdwürfel für 20 Cent!), auch ungewöhnliche Sachen, z.B. kuriose Tomatensorten, man kann sich beraten lassen sowie  Obst, Gemüse, Pflanzerde etc. kaufen. Es gibt auch einen Stand mit Kaffee, Kuchen etc.

Ein absolut zu empfehlender Ausflug (von Köln aus ungefähr 20min Autofahrt). Hat heute angefangen, geht noch bis zum 15.5., s. website.

Und die Gemüsekiste ist natürlich nach wie vor klasse – wir haben ja die rein regionale und bestücken damit dauerhaft unsere Rohkostsalate, Risottos, Suppen, Quiches etc.

Geschenkideen: Selbstgemachtes aus dem Thermomix

So, bevor wir uns daran machen, endlich das Seifenrezept reinzustellen (ist leider doch etwas komplizierter), hier noch kurz ein paar schnelle Geschenke für unsere kulinarisch interessierten Freunde/Verwandte – zwei selbstgemachte Gewürzmischungen und die Suppenpaste:

– Mediterranes Kräutersalz: Grobes Meersalz mit getrockneten Kräutern aus unserer Kräuterspirale, in diesem Fall Rosmarin, Thymian, Salbei, Estragon, Minze, Borretsch. Einfach Salz mit getrockneten Kräutern bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern und in Gewürzstreuer abfüllen (oder relativ grob lassen und in eine Mühle füllen)
– Zitronen-Rosmarin-Pfeffer: Schale von mehreren Zitronen dünn abschälen und entweder an der Luft oder im Dörrgerät trocknen. Zusammen mit ebenfalls getrockneten Rosmarin und schwarzem Pfeffer grob zerkleinern und abfüllen.
– Unsere Suppenpaste (s. Tipps und Tricks) füllen wir in schöne, kleine Einmachgläser (oder der Optik wegen in dunkle Gläser) und verschenken sie an Hobbyköche. Es gab schon die ersten Nachbestellungen… Das Gute ist, dass man in recht kurzer Zeit eine große Menge herstellen und viele Leute beglücken kann.

Videos von Thermomix-Demos

So, schon länger geplant, jetzt mal in der Version 1.0 live: es gibt wirklich viele gute Videos zum Thermomix – Problem ist nur, es sind zu viele. Den Anfang unseryoutube_logoer Liste von ausgewählten Filmen (mit kurzer Beschreibung) machen jetzt mal ein paar Basis-Demos, mit denen man sich vor einer Vorführung schonmal einen Überblick verschaffen kann oder sich auch inspirieren lassen kann. Es sind wirklich ein paar coole Sachen dabei, auf die man selbst als alter Hase nicht kommt – es lohnt sich!

Es folgen demnächst Rezept-Videos und auch noch ein paar gute Tipps und Tricks, z.B. das Schälen größerer Mengen von Knoblauch.

Die Videos stehen unter „Thermomix kennenlernen“ und werden sukzessive erweitert. Viel Spaß!

Zuviel Material, zuwenig Zeit…

Irgendwie haben wir momentan zuwenig Zeit. Dabei gibt es noch sooo geniale Rezepte, die wir unbedingt reinstellen müssen. Um den Druck aufzubauen, an dieser Stelle fest versprochen demnächst:

  • Gelbes Ketchup nach Jamie Oliver
  • die neulich schon erwähnten Zitronen-Soufflés nach Donna Hay
  • Melt & Mix Cakes nach Donna Hay – superschnell und lecker
  • das geniale Vollkornbrot unserer Nachbarn
  • unser liebstes Hummus mit sonnengetrockneten Tomaten

Und die Linkliste lässt auch noch auf sich warten… Und sie wird immer länger. Wir geloben Besserung. Bald!

Die ideale Kombination: Thermomix und ein Gemüseabo

Heute kam wieder unsere Gemüsekiste und das ist wirklich etwas, was man jedem Thermomix-Nutzer nur wärmstens empfehlen kann.

Wir haben eine Kiste mit ausschliesslich regionalem Obst und Gemüse, was natürlich das saisonale Kochen und überhaupt das Bewusstsein, was es hier so alles gibt und vor allem wann, sehr fördert. Wer hätte gedacht, dass es in der Eifel Artischocken gibt? Während die regionale Auswahl vielleicht etwas für besonders schmerzfreie Zeitgenossen wie uns sein mag (o.k., nach mehreren Wochen sind wir dann auch manchmal etwas porree- oder rotebeetemüde…), gibt es meistens eine Kombination, die passt. Bei „unserem“ Bauernhof gibt es eine reichhaltige Auswahl – von Rohkost- über reine Obst-, Gemüse-, Familien- und Single-Kiste ist eigentlich für jeden was dabei und man kann auch immer noch dazubestellen.

Und zum Vorteil mit dem Thermomix:  Es gibt fast nichts, woraus man nicht eine Suppe, ein Risotto, eine Rohkost oder eine Quiche machen könnte. Und Rezepte gibt es immer dazu. Eine wirklich gute Sache. Man wird flexibler im Kochen und manche Entscheidungen werden einem einfach abgenommen – so gibt es heute oder morgen etwas mit Mangold und man ist sich sicher, dass JETZT ein guter Zeitpunkt ist, Mangold zu essen, sonst wäre er nicht in der Kiste 🙂

„Unser Hof“: sehr zu empfehlen im Kölner Raum:
Apfelbacher in Bornheim, machen auch immer wieder nette Hoffeste und Jungpflanzenverkauf  (läuft gerade noch diese Woche bis Freitag!).