Baguette – unglaublich authentisch

Es gibt in Köln eine französiche Bäckerei mit Café (www.epi-cologne.eu), in der wir vor Kurzem waren und länger über die Unwahrscheinlichkeit nachgedacht haben, auch nur annähernd leckeres Baguette nachzubacken. Das gibt es dort in vielen Varianten, besonders interessant u.a. das „Ährenbaguette“, das sich leicht in einzelne Brötchen brechen lässt.

Durch Zufall stießen wir nochmal auf eine Abbildung, wie man diese Form erzeugt und haben uns heute mal dran versucht – die vor einiger Zeit bestellten „Geheimzutaten“ Weizensauer und Weizenkleber sollten auch zum Zuge kommen. Das Ergebnis war, ohne Übertreibung, wirklich unglaublich und unerwartet.
Ährenbaguette

Feste Kruste, perfekte Krume und allgemeine Konsistenz und auch nach etlichen Stunden immer noch superlecker. Hier ist das Rezept.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: