Viele neue Rezepte

Das war eine wirklich intensive (Thermomix-)Woche und ein noch intensiveres Wochenende. Zunächst Kindergeburtstag u.a. mit folgendem Koch- und Backprogramm für Klein und Groß:

  • Brownies (das Foto zeigt einen kläglichen Rest – wir servieren sie jetzt immer wie im Café im Cookie-Glas. So halten sie sich THEORETISCH länger und bleiben schön saftig.)
    Schokoladen Brownies
  • Blaubeer Muffins (neues Rezept, abgewandelt von Elise Bauer, simplyreceipes.com – kommt asap!)
  • Ährenbaguettes (6 Stück nach 30min ratzeputz weggegessen!) mit gleizeitigem Test der Maxixmalkapazität – ein Kilo geht leider wirklich nicht. Wir haben die doppelte Menge trocken angerührt und dann geteilt und separat geknetet. So muss man nicht alles zweimal abwiegen.
  • Kräuterbutter – einziger Nachteil: man isst zuviel Brot!
  • Aioli – immer wieder eine tragende Rolle beim Grillen.
  • Zum Grillgut: selbstgemachtes Ketchup aus gelben Tomaten (neues Rezept nach Jamie Oliver), Rezept kommt asap.
  •  …

Am Wochenende ging es weiter mit einem neuen Test des Ährenbaguettes : diesmal rein aus Weizenvollkornmehl (nicht selbstgemahlen, sehr fein). Sehr gut gelungen, einige Tester mögen es sogar lieber als das normale.
Vollkorn-Ährenbaguette

Zum Sonntagsfrühstück ein Versuch mit Laugengebäck  (Brezeln, Brötchen, Seelen mit Kümmel)- unglaublich gut gelungen (teilweise mit Vollkorn) und wir haben fast alles aufgegessen… Wir haben das Rezept wieder mit Weizensauer und Weizenkleber aufgewertet und haben den Eindruck, dass sich das wirklich lohnt.
Laugengebäck

  • Zum Abschluss dann noch der zweite, wie wir fanden erfolgreiche Versuch eines Soufflés oder auch „Pudding“ nach Donna Hay im Varoma gegart. Diesmal in der Variante Vanille-Pflaume. Hier ist das Rezept.

Pflaumenpudding im Varoma

Zuviel Material, zuwenig Zeit…

Irgendwie haben wir momentan zuwenig Zeit. Dabei gibt es noch sooo geniale Rezepte, die wir unbedingt reinstellen müssen. Um den Druck aufzubauen, an dieser Stelle fest versprochen demnächst:

  • Gelbes Ketchup nach Jamie Oliver
  • die neulich schon erwähnten Zitronen-Soufflés nach Donna Hay
  • Melt & Mix Cakes nach Donna Hay – superschnell und lecker
  • das geniale Vollkornbrot unserer Nachbarn
  • unser liebstes Hummus mit sonnengetrockneten Tomaten

Und die Linkliste lässt auch noch auf sich warten… Und sie wird immer länger. Wir geloben Besserung. Bald!

Baguette – unglaublich authentisch

Es gibt in Köln eine französiche Bäckerei mit Café (www.epi-cologne.eu), in der wir vor Kurzem waren und länger über die Unwahrscheinlichkeit nachgedacht haben, auch nur annähernd leckeres Baguette nachzubacken. Das gibt es dort in vielen Varianten, besonders interessant u.a. das „Ährenbaguette“, das sich leicht in einzelne Brötchen brechen lässt.

Durch Zufall stießen wir nochmal auf eine Abbildung, wie man diese Form erzeugt und haben uns heute mal dran versucht – die vor einiger Zeit bestellten „Geheimzutaten“ Weizensauer und Weizenkleber sollten auch zum Zuge kommen. Das Ergebnis war, ohne Übertreibung, wirklich unglaublich und unerwartet.
Ährenbaguette

Feste Kruste, perfekte Krume und allgemeine Konsistenz und auch nach etlichen Stunden immer noch superlecker. Hier ist das Rezept.

Sebstgemachte Nudeln gehen immer

Jetzt haben wir die Nudelmaschine, die es ja wie schon berichtet als Gastgebergeschenk für eine Thermomix-Vorführung gibt, mal auf die Bandnudelfähigkeit hin überprüft. Funktioniert sehr gut.

Diesmal haben wir das Rezept ohne Eier und mit halb Hartweizengriess, halb Mehl genommen und das ist wirklich sehr pur und sehr gut. Dazu gab es eine einfache Sauce oder aber auch Sugo wie unsere italophilen Freunde sagen würden. Einfach eine Zwiebel und Knoblauch kurz zerkleinert, mit Öl 4 min. auf Varomastufe / Stufe 1 angedünstet und dann buntes Gemüse (1 rote Paprika, 2 Möhren, 2 Stangen Sellerie, 1 kleine Zucchini, 3 Tomaten) in große Stücke geschnitten dazugeben, grob zerkleinern (Stufe 6, 8 sec) und mit etwas Suppenpaste sowie etwas Wasser noch ca. 15 min kochen.

Mit frischem Basilikum und Parmesan bestreut sehr einach, aber extrem lecker.

Die Ferien sind vorbei… und es ist Marmeladenzeit!

So, da sind wir wieder. Zugegebenermaßen lange untätig. Aber jetzt geht es wieder los. Heute erstmal ein Nachtrag zum Thema Marmelade: wir haben experimentiert mit Gelfix und Rohrzucker und folgende, sehr leckere

Fruchtaufstriche hergestellt (Grundrezept siehe Erdbeermarmelade):

  • Johannisbeer-Marmelade mit Gelfix 1:1 und Rohrzucker jeweils ein Kilo – absolut lecker und gar nicht zu sauer, auch die Kerne, die wir dringelassen haben stören nicht
  • Himbeer-Johannisbeer-Marmelade: Himbeeren und rote Johannisbeeren mit Gelfix 1:2, also nur halbsoviel Rohrzucker wie Früchte – die Himbeeren runden die Johannisbeeren gut ab (Tipp von unserer Oma)
  • Waldbeeren: Brombeeren, Johannisbeeren, Blaubeeren und Süßkirschen mit Gelfix 3:1. Durch die verstärkte Süße von Brombeeren und Blaubeeren absolut süß genug
  • Josta: die leckere Kreuzung aus Stachelbeere und schwarzer Johannisbeere. Wurde gut mit Gelfix und Rohrzucker 2:1.

Unsere „Marmeladen“/Aufstriche sind alle relativ flüssig, dadurch kann man sie auch gut z.B. in Joghurt oder Quark rühren. Wer es fester mag, kann mit Zitronensäure oder ggf. zusätzlichem Pektin gegensteuern.

Lecker natürlich insbesondere mit selbstgemachtem Frischkäse. Und als SUPERFOOD natürlich auch super gesund!